Neues von Mainsite & aus dem ICO

Brand bei ENKA im ICO - alle Pressemeldungen

Alle Pressemeldungen zum Brandereignis bei ENKA

Meldung 1
Am 08.04.2016 kam gegen 16.50 Uhr es aus bisher ungeklärter Ursache bei der Firma ENKA im Industrie Center Obernburg zu einem Brand im Kellergeschoss des Produktionsbetriebs an einem Wickeltrockner, in dem sich Viskosegarne (Zellulose) entzündeten.
Die sofort alarmierte Werkfeuerwehr startete sofort mit der Brandbekämpfung. Durch die Lage des Brandherdes im Kellergeschoss, die große Hitze und die starke Rauchentwicklung gestaltet sich die Brandbekämpfung schwierig, sodass bis jetzt das Feuer noch nicht vollständig unter Kontrolle gebracht werden konnte und auch noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird. Ein Feuerwehrmann wurde mit Verdacht auf Rauchvergiftung zur vorbeugend zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert. Weitere Personen kamen nicht zu Schaden. Auch kam es zu keinem Stoffaustritt. Für die Nachbarschaft bestand zu keinem Zeitpunkt des Ereignisses eine Gefährdung. Sofort eingeleitete Luftmessungen bestätigen, dass lediglich eine Geruchsbelästigung wahrnehmbar ist.
Unterstützt bei der Brandbekämpfung wird die Werkfeuerwehr des ICO tatkräftig durch externe Feuerwehrkräfte der Wehren aus dem Landkreis Miltenberg, aus Darmstadt, Aschaffenburg und Frankfurt sowie den Fachberater des Technischen Hilfswerks. Mithilfe von Lüftungsgeräten wird das Gebäude derzeit entraucht.

Meldung 2
Am 08.04.2016 kam es um 16.50 Uhr bei der Firma ENKA im Industrie Center Obernburg zu einem Brand im Kellergeschoss des Produktionsbetriebs an einem Wickeltrockner. Aus bisher nicht geklärter Ursache entzündeten sich in dem Trockner Viskosegarne (Zellulose).
Die sofort alarmierte Werkfeuerwehr des ICO startete umgehend mit der Brandbekämpfung. Durch die Lage des Brandherds im Kellergeschoss, die große Hitze und die starke Rauchentwicklung gestaltet sich die Brandbekämpfung schwierig, sodass das Feuer erst seit 4.15 Uhr am darauffolgenden Morgen weitgehend unter Kontrolle ist. Die Nachlöscharbeiten dauern weiterhin an. Die lange Dauer der Löscharbeiten stellt hohe Anforderungen an die benötigte Anzahl an Atemschutzträgern und erforderte ein schnelles Einbinden externer Feuerwehrkräfte neben den Werkfeuerwehrleuten des ICO.
Unterstützt bei der Brandbekämpfung wurde die Werkfeuerwehr des ICO tatkräftig durch zahlreiche externe Feuerwehrkräfte der Wehren Bürgstadt, Dieburg, Eisenbach, Elsenfeld, Erlenbach, Großheubach, Großwallstadt, Kleinheubach, Klingenberg, Mechenhard, Niedernberg, Obernburg, Streit und Trennfurt, sowie durch den Fachberater des Technischen Hilfswerks. Teile der externen Kräfte sind weiterhin vor Ort. Die Wehren Aschaffenburg, Frankfurt und Griesheim stellen zudem Hochleistungslüfter zur Entrauchung zur Verfügung. Die Dienste der für medizinische Notfälle bereitstehenden Einsatzgruppen des Bayerischen Roten Kreuzes aus dem Landkreis Miltenberg mussten nicht in Anspruch genommen werden.
Miltenbergs Kreisbrandrat Meinrad Lebold war die gesamte Nacht über vor Ort und ist nach wie vor bei den Löscharbeiten. Auch Landrat Jens-Marco Scherf informierte sich noch in der Nacht vor Ort im ICO vom Fortschritt der Löscharbeiten.

Meldung 3
Aufgrund der großen Hitzeentwicklung ist ein weiterer Trockner in Brand geraten. Die Einsatzkräfte sind weiterhin vor Ort. Die Löscharbeiten dauern an.

Meldung 4
Weiterhin herrscht durch den Brand eine starke Rauchentwicklung. Erneute Messungen haben ergeben, dass keine Gefahrstoffe in der Luft nachweisbar sind. Wir bedauern die starke Geruchsbelästigung für unsere Nachbarinnen und Nachbarn und bitten sie, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Polizei ist mittlerweile vor Ort.

Meldung 5
Seit den Mittagsstunden des 9. April flutet die Werkfeuerwehr, personell und materiell nach wie vor unterstützt durch externe Feuerwehrkräfte, die Brandareale im Keller des ENKA-Betriebs mit Mehrbereichslöschschaum. Dieser wird über Bodenöffnungen in das Kellergeschoss gepumpt, damit das Feuer erstickt und die nach wie vor sehr hohen Temperaturen im Brandbereich absinken. Außerhalb des Gebäudes ließ die Rauchentwicklung seit Beginn der Flutung nach.

Meldung 6
Am 9. April startete die Werkfeuerwehr des ICO gegen 17.10 Uhr, unterstützt von Kräften der externen Feuerwehren und einem modernen Löschroboter der Feuerwehr Frankfurt, einen massiven Löschangriff auf die bereits mit Löschschaum gefluteten Brandareale im Keller des ENKA-Betriebs. Es gelang, die immer noch hohen Temperaturen in den Brandarealen deutlich zu senken und den Brandherd zu löschen. Während der Nachlöscharbeiten wurden in den frühen Morgenstunden des 10. April noch mehrere vorhandene Glutnester abgelöscht.
Die zahlreichen im Einsatz befindlichen Kräfte der externen Feuerwehren wurden mittlerweile abgezogen. Aktuell laufen die Reinigungs- und Aufräumarbeiten. Der ENKA-Betriebs arbeitet mit allen verfügbaren Kräften unter Hochdruck daran, die Produktion so bald wie möglich wieder aufnehmen zu können. Zur Sicherung stellt die Werkfeuerwehr des ICO weiterhin Brandwachen in dem betroffenen Bereich.
Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Einsatzkräften, insbesondere bei allen Kräften der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Miltenberg, der Feuerwehren  Aschaffenburg, Frankfurt und Hanau sowie dem Bayerischen Roten Kreuz und Technischen Hilfswerk sowie für die Unterstützung durch den Landkreis Miltenberg.
Bei unseren Nachbarinnen und Nachbarn, insbesondere in der Stadt Obernburg, bitten wir für die Geruchsbelästigung um Entschuldigung. Wir können aufgrund mehrfacher Luftmessungen sicher mitteilen, dass zu keinem Zeitpunkt eine mögliche Gefährdung bestand.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Thilo Berdami
 - Telefon +49 60 22 / 81 25 65
 - Mobil +49 160 90 72 10 32 - Telefax +49 60 22 / 81 31 25 65
 - thilo.berdami@mainsite.de

Zurück