Neues von Mainsite & aus dem ICO

Mainsite empfängt hochrangige mexikanische Wirtschaftsdelegation

ICO als Erfolgsmodell für Nachhaltigkeit und regionale Vernetzung

Die mexikanische Delegation mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft.

Unter Leitung von Juan Pablo Castañón (Präsident CCE Koordinationsrat der Mexikanischen Wirtschaft), Vicente Yáñez (Präsident ANTAD - Nationaler Handels- und Dienstleistungsverband) und Enrique Guillén (Präsident CANACINTRA – Nationale Kammer der Verarbeitenden Industrie) kamen insgesamt 10 Vertreterinnen und Vertreter der mexikanischen Wirtschaft im Rahmen ihres mehrtägigen Aufenthalts in Bayern zu einem Informationsbesuch ins Industrie Center Obernburg. In Zusammenarbeit mit der Bayerischen Staatsregierung hatte hierzu Daniel Gottschald, Geschäftsführer von InSITE BAVARIA eingeladen, dem seit einem Jahr im ICO beheimateten Kompetenz- und Beratungszentrum für die weltweite Entwicklung von Industriestandorten.

Stark beeindruckt zeigten sich die Wirtschaftsvertreter aus Mittelamerika vom nachhaltigen Betrieb der Industrieanlagen im ICO seit über 90 Jahren und über die Ansiedlungspolitik des Standorts, die Mainsite-Finanzchef Dr. Martin Klose vorstellte. Besonderes Interesse galt auch dem Konzept der Standortbetreibergesellschaft Mainsite, die sowohl ein umfassendes und weitgefächertes Dienstleistungsangebot für die Standortkunden anbietet und gleichzeitig bei der effizienten Erfüllung von Infrastrukturaufgaben mit öffentlichen und privaten Institutionen eng zusammenarbeitet. Dazu zählen die mit den Kommunen betriebene Gemeinschaftskläranlage Bayerischer Untermain GmbH, die enge Kooperation mit dem Landkreis Miltenberg und den Standortkommunen Erlenbach, Elsenfeld und Obernburg im Rahmen der Feuerwehrausbildung und dem gemeinsamen Betrieb von Fahrzeugen oder auch durch das Zentrum für Wissenschaftlichen Service und Transfer (ZeWIS) der Hochschule Aschaffenburg, das Räume des Standorts mietfrei nutzt, sowie eine Reihe weiterer Kooperationen. Überrascht waren die Gäste vom durch Mainsite betriebenen Aus- und Weiterbildungszentrum, in dem die Ausbildungskapazitäten für die Standortunternehmen und weitere Unternehmen der Region am bayerischen Untermain gebündelt werden und das aktuell etwa 230 Auszubildende betreut.

Im Rahmen des Besuchs unterzeichneten Daniel Gottschald, Juan Pablo Castañón und Wilfried Hülstrunk, Projektreferent bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) einen Kooperationsvertrag zwischen der GIZ und InSITE BAVARIA. Gegenstand der Vereinbarung ist die Zusammenarbeit in der Kooperationsplattform COPLAN mit dem Ziel der gemeinsamen Entwicklung von Industrieparks in Zentralamerika nach den Prinzipien der Nachhaltigkeit.

(von links) Daniel Gottschald (Geschäftsführer InSITE BAVARIA, Juan Pablo Castañón (Präsident CCE) und Wilfried Hülstrunk (Projektreferent COPLAN bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrags.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen, an dem auch Miltenbergs Landrat Jens-Marco Scherf und der mexikanische Konsul in Frankfurt, Dr. Horacio Saavedra, teilnahmen, schloss sich eine Besichtigung des Roboterherstellers KUKA in Obernburg an, ehe die Delegation nach Erlangen weiterreiste.

Zurück