Neues von Mainsite & aus dem ICO

Mainsite investiert in neues Logistikzentrum

Die Region profitiert und die Natur kommt nicht zu kurz

So, wie auf dieser Fotomontage könnte das Logistikzentrum aussehen

Mit der geplanten Entwicklung eines neuen, modernen Logistikareals investiert die Mainsite als Betreibergesellschaft in die Zukunft des Industrie Center Obernburg (ICO). Eigentümer und Betreiber der Logistikanlage werden Unternehmen der Mainsite-Gruppe sein, deren zukünftige positive Entwicklung damit nachhaltig gesichert wird. Zur Realisierung des Projekts ist ein Investitionsvolumen im mittleren zweistelligen Millionenbereich erforderlich. Durch die flexibel nutzbare, 80.000 Quadratmeter große Logistikfläche auf dem Gebiet des bisherigen Glanzstoffwäldchens gewinnt das ICO deutlich an Attraktivität - sowohl für die bereits vorhandenen Unternehmen, als auch für potenzielle Neuansiedlungen und nicht zuletzt als professioneller Logistikpartner für regionale Unternehmen. Eine effiziente und ortsnahe Logistik mit guter Verkehrsanbindung ist heute ein entscheidendes Kriterium für die Standortwahl von Betrieben. Somit werden bestehende Arbeitsplätze in der Region gesichert und mittelfristig neue geschaffen.

 

Das für das Logistikareal vorgesehene Gelände des „Glanzstoffwäldchens“ wurde nach intensiver Prüfung als das am besten geeignetste identifiziert. Alle anderen denkbaren und untersuchten Flächen weisen entweder nicht die erforderliche Größe auf, und/oder verursachen einen deutlich höheren Aufwand, der ökologisch wie ökonomisch nicht sinnvoll ist. Das Areal liegt unmittelbar anschließend an die heute ge­nutzten Logistikflächen und kann an die bestehende Infrastruktur angebunden werden, ohne dass zusätzliche interne Verkehrs­ströme entstehen oder weitere Infra­struk­turflächen benötigt wer­den (Weiternutzung des unterirdischen Fördersystems, Anschluss an das Schienennetz der Bahn, An­bindung an Versorgungsleitungen für Wärme und Strom, Wasser etc., ). Es hat eine Größe von rund 17 Hektar, wovon maximal ca. 60% gero­det werden. Ein 30 Meter breiter Streifen entlang der Verbindungsstraße Erlenbach-Elsenfeld sowie ein größerer Waldstreifen im nördlichen Bereich und ein Gehölzstreifen entlang der Bahn­strecke bleiben bestehen. Zudem wird der Radweg Erlenbach-Elsenfeld entlang des Bahndamms fortgeführt.

 

Bereits in der Planungsphase des Projekts fand ein intensiver Dialog mit allen interessierten und betroffenen Parteien in der Region statt, um einen möglichst großen Konsens zu erzielen. Alle im Rahmen des Verfahrens zur Aufstellung des Bebauungsplans vorgebrachten Einwendungen und Bedenken seitens Behörden, Kommunen, verschiedenster Institutionen und Interessensgruppen, sowie insbesondere auch von Bürgerinnen und Bürgern der Region wurden von den Verantwortlichen intensiv geprüft und bewertet. Die daraus resultierenden umfangreichen forstrechtlichen und naturschutzrechtlichen Anpassungen der Planungen gehen deutlich über das gesetzlich geforderte Maß hinaus. Der Ausgleich geschieht durch Neuaufforstungen im nahen Maintalbereich, sowie durch die Umwandlung von Nadelwald-Monokulturen in ökologisch wertvolleren Mischwald. Für die Tierwelt bedeutet dies den Erhalt ihrer verschiedenen Lebens­räu­me, soweit dies möglich ist. Wo dies nicht machbar ist, entstehen möglichst ortsnah neue Lebens­räu­me für Fledermäuse, Vögel, Nagetiere und Eidechsen. Zudem wird auch auf eine insektenfreundliche Be­leuchtung der Gebäude geachtet. Außerdem ist über den Zeitplan zuverlässig sichergestellt, dass auch der Naturschutz als wichtige Größe in die Projektplanung mit einfließt.

 

Der Bebauungsplan für das Logistikprojekt wurde mittlerweile vom Marktgemeinderat Elsenfeld sowie vom Stadtrat Erlenbach mit deutlichen Mehrheiten genehmigt und ist damit rechtskräftig. Aktuell läuft bei Mainsite die Detailplanung für den entsprechenden Bauantrag. Daneben finden intensive Gespräche mit Banken zur Finanzierung und möglichen Partnern für die Gebäudeerstellung, der Medienanbindung und zum zeitlichen Ablauf statt. Je nach Verlauf ist der Rodungsbeginn des Geländes im dafür vorgeschriebenen Zeitraum im Herbst 2017 vorgesehen, sodass die Bauarbeiten für die Logistikgebäude im Frühjahr 2018 beginnen können. Sie sollen Ende 2018 bzw. Anfang 2019 abgeschlossen sein.

Zurück