Neues von Mainsite & aus dem ICO

Werkfeuerwehrverband tagt im ICO: Werkfeuerwehren unverzichtbare Bausteine der Sicherheitsarchitektur

Werkfeuerwehren sorgen für personelle und wirtschaftliche Sicherheit von Beschäftigten, Unternehmen und Region

Als wichtige Sicherheitsgaranten für das erfolgreiche Bestehen von Unternehmen bezeichnete Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer die unterfränkischen Werkfeuerwehren vor den rund 180 Teilnehmern des Bayerischen Werkfeuerwehrverbands. Gerade der Bayerische Untermain bilde als Industriestandort ein wirtschaftliches Rückgrat mit hoher Wertschöpfung. Umso wichtiger sei die Rolle die Werkfeuerwehren, die intensive Vorsorge dafür treffen, dass mögliche Sicherheitsrisiken auf ein Minimum reduziert werden. Sie garantierten damit gleich in mehrfacher Hinsicht für Sicherheit: zum einen für die Beschäftigten der Betriebe und das Umland im Fall der Fälle; zum anderen auch für die Unternehmen selbst mit der Minimierung von Ausfallzeiten bei Schadensereignissen und die dadurch erhaltenen Geschäftsbeziehungen zu Kunden in aller Welt.

Miltenbergs Landrat und Schirmherr Jens-Marco Scherf sowie ICO-Standortmanager und Gastgeber Albert Franz betonten das über viele Jahre bestehende gute Verhältnis der ICO-Werkfeuerwehr und des Landkreises mit seinen Kommunen. Man arbeite Hand in Hand bei der erfolgreichen Bewältigung gemeinsamer Aufgaben wie z.B. der Atemschutzstrecke des Landkreises auf dem ICO-Gelände oder dem Betrieb der Drehleiter durch ICO und Standortkommunen. „Unsere Werkfeuerwehr ist uns lieb und teuer“, so Franz, „aber noch teurer wird’s im Fall der Fälle ohne Feuerwehr. Zudem nimmt die ICO-Werkfeuerwehr eine Fülle weiterer Aufgaben wahr“. Durch die Zusammenarbeit mit dem Landkreis und den Kommunen ergeben sich zudem Vorteile für beide Partner und sei auch ein aktiver Beitrag zur Zukunftssicherung.

Verbandspräsident Martin Wilske dankte allen Verantwortlichen für die Gastfreundschaft, die der Werkfeuerwehrverband am Untermain erfahren durfte und bekam vom Repräsentanten der bayerischen Versicherungskammer für den Verband einen Schaumtrainer im Wert von 4.000 Euro überreicht. Dieses wird bei der Ausbildung der Werkfeuerwehrleute zum Einsatz kommen.

Im Anschluss fanden verschiedene Vorträge zum Thema Brandschutzsysteme und Brandbekämpfung statt. Viel Zuspruch erfuhr auch die Produktschau verschiedener Aussteller, die an verschiedenen Ständen über neueste Entwicklungen bei der Feuerwehrausrüstung informierten.

Für die musikalische Gestaltung der Tagungseröffnung sorgte die Bigband des Julius-Echter-Gymnasiums Elsenfeld.

Zurück