Moderner Standort mit Tradition

Industrie Center Obernburg

Das Werk Obernburg wurde im Jahr 1924 als Produktionswerk für textile Viscose der Vereinigten Glanzstoff-Fabriken AG gegründet. Innerhalb kurzer Zeit entwickelte sich daraus einer der wichtigsten Standorte des gesamten Konzerns. Im Jahr 1938 startete die Produktion der technischen Viscosefaser Cordenka®, die bis heute zu den wichtigsten Verstärkungsmaterialien für Hochleistungsreifen zählt.

Seit den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Standort durch intensive Kapazitätserweiterungen und den Aufbau neuer Produktionslinien für synthetische Garne wie Polyamide und Polyester als Ausgangsmaterial für Sicherheitsgurte, Airbags, Planen, Segel, Taue und Netze, Erdbau- und Dränagesysteme sowie weitere chemische und medizinische Produkte bis zur Jahrtausendwende zum größten Konzernwerk und ist bis heute vielseitigster Chemiefaserstandort Europas.

Die Bedeutung des Standorts Obernburg für das Gesamtunternehmen unterstrichen auch das nach 1945 hier eingerichtete konzerneigene Forschungsinstitut mit etwa 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und das zentrale Ingenieurbüro.

Nach mehreren Namensänderungen des Mutterkonzerns von Glanzstoff, ENKA- Glanzstoff und ENKA über Akzo, Akzo Nobel und Acordis erfolgte 2002 die Verselbstständigung der Produktionsbetriebe und die Umwandlung des Standorts in das Industrie Center Obernburg.

Mainsite GmbH & Co.KG

Nach Auflösung der alten Werksstrukturen im Jahr 2002 wurden alle technischen, analytischen und administrativen Aktivitäten sowie die Infrastruktureinrichtungen des Standorts wie Energieerzeugung und -verteilung, Feuerwehr oder Werkschutz in der Betreibergesellschaft Mainsite GmbH & Co.KG, kurz Mainsite, zusammengefasst.

Als Eigentümerin des 176 Hektar großen Geländes sorgt Mainsite für die konsequente und zukunftsorientierte Weiterentwicklung des Standorts und beliefert die hier beheimateten Unternehmen wie auch Kunden außerhalb des ICO mit maßgeschneiderten Servicelösungen. Die technischen Aktivitäten der Mainsite mit einem Ingenieurbüro und umfangreichen Werkstätten mit rund 200 Beschäftigten bilden das Tochterunternehmen Mainsite Technologies GmbH.