Neues von Mainsite & aus dem ICO

Erbacher the food family nutzt Mainsite-Expertise zur Betriebsoptimierung

Shopfloor-Meeting im Betrieb

Die Kleinheubacher Firma Erbacher the food family, einer der namhaftesten Tierfuttermittelhersteller Deutschlands, entschloss sich im vergangenen Jahr zur Einführung eines neuen Managementsystems. Ziel ist die Verbesserung des Informationsflusses und der Kommunikation innerhalb des Unternehmens. Beauftragt damit wurde der Bereich „Business Excellence“ der Mainsite, der mit Stefan Roth über einen ausgewiesenen und erfahrenen Experten verfügt.

Stefan Roth erklärte die Vorgehensweise: „Nach einem ersten Vortrag zum Thema Shopfloor-Management (siehe hierzu Artikel auf der Folgeseite) gingen wir an die eigentliche Planung. Gemeinsam mit dem Management wurde ein Pilotbereich definiert - es ist der Bereich Tierfutter - und mittels einer Ist-Aufnahme die aktuelle Situation erfasst. Darin eingebunden waren Mitarbeiter des Produktionsbereichs, aber auch der Qualitätsabteilung, der Betriebstechnik und der Produktionsplanung“, erinnert er sich. „Ich nahm dabei an vielen Bereichsbesprechungen teil wie Schichtübergaben und Frühbesprechungen, z.B. wenn über besondere Ereignisse berichtet wird, was in der Schicht gut oder weniger gut lief oder wenn eine Maschine einen Defekt hat bzw. ob dieser erfolgreich behoben wurde“.

Nach Grobplanung und Festlegung des ersten Teams ging´s dann in den ersten Workshop. Dabei wurden die Inhalte der Informationstafel erarbeitet. „Die darzustellenden Themenbereiche gab die Unternehmensleitung vor“, erklärt Roth, „die eigentlichen Inhalte zu entwickeln und eine möglichst einfache und zugleich übersichtliche Darstellung zu finden war Aufgabe des Teams“. Die inhaltliche Gliederung erfolgte nach Kriterien wie Unternehmensinformation, Kennzahlen der Produktion (z.B. Mengen und Ausbeuten), Qualitätszahlen, Reklamationen und deren Gründe sowie einer Rubrik für Verbesserungsideen. Dazu wurden Kommunikationskarten erstellt, auf denen jeder Mitarbeiter und jede Mitarbeiterin Problemstellungen beschreiben kann und Ideen zu deren Behebung sowie generelle Verbesserungsideen für die Abläufe. Versehen mit Namen und Datum werden diese direkt an der Informationstafel aufgehängt und am nächsten Tag vom Team gemeinsam besprochen.

Wo die Informationstafel aufgestellt wurde, entschied das Team selbst nach bestmöglicher Erreichbarkeit und Sichtbarkeit für alle Teammitglieder sowie dem erforderlichen Platz für die Teambesprechungen, den Shopfloor-Meetings. Bei diesen Meetings stellt der Vorgesetzte und das Team die aktuellen Entwicklungen kurz dar, erläutern die Veränderungen und besprechen eingegangene Verbesserungsideen. Das Team entscheidet dann gemeinsam, ob und falls ja, welche Maßnahme bis wann durch wen zu erfolgen hat.

„Natürlich klappt dies alles nicht sofort, sondern muss etwas eingeübt werden“, so Roth. „Am Anfang besprachen wir gemeinsam, was bei den Meetings besonders auffiel und was korrigiert werden musste oder wie am besten präsentiert wird. Aber schon nach kurzer Zeit klappte alles ganz hervorragend und die Shopfloor-Meetings dauerten dann nur etwa fünf bis 10 Minuten“.  Da das System auf die gesamte Organisation ausgerollt werden sollte, wurden alle Beschäftigten des Unternehmens über die geplante Vorgehensweise und Inhalte informiert. „Dazu bauten wir einen Muster-Shopfloor auf und stellten daran vor, was künftig damit passieren soll. Die Reaktion war sehr positiv. Mehrfach wurden wir aus der Belegschaft gefragt, wann es denn in diesem oder jenem Bereich endlich losgeht“, erklärt Roth. „Alle haben hervorragend mitgearbeitet. Mittlerweile ist in den Produktionsbereichen, der Logistik und im Labor Shopfloor-Management eingeführt. Das System läuft gut und es sind bereits weitere Schritte in Vorbereitung. So sollen in Zukunft verstärkt Prozessanalysen mithilfe der Makigami-Technik in Angriff genommen werden“.

Martin Wörner, Leiter Qualität von Erbacher the Food family und Projektleiter des Auftraggebers ergänzt: „Wir sind mit den Ergebnissen des Projekts hochzufrieden. Mit Stefan Roth von der Mainsite hatten wir einen Profi an der Hand, der uns mit seiner Expertise wirkungsvoll dabei unterstützte, den gesamten Betrieb in weniger als einem Jahr mittels Shopfloor-Management auf ein neues Kommunikationsniveau zu heben. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verfügen jetzt über genau die aktuellen Informationen, die sie zur Ausübung ihrer Tätigkeiten benötigen und können sich weit stärker als bisher mit ihren Ideen und Vorschlägen in das Unternehmen einbringen. Sie spüren hautnah, welchen Einfluss ihre persönliche Tätigkeit auf das Gesamtgeschehen in ihrem Bereich hat und können selbst schnell Veränderungen zum Nutzen aller bewirken. Das Unternehmen besitzt ein effizientes Werkzeug zur Steuerung des Betriebsgeschehens, nicht von oben, sondern unter Einbeziehung der Beschäftigten“.

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen