Neues von Mainsite & aus dem ICO

Toyobo startet erste europäische Produktion im ICO

Hoher Besuch aus Japan und München

Feierlich eröffnete Toyobos-Vorstandsvorsitzender Ryuzo Sakamoto am 6. September im Beisein von Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil den ersten europäischen Produktionsstandort des Unternehmens im Industrie Center Obernburg.

Bei der feierlichen Zeremonie im großen Konferenzraum der Mainsite betonte der Vorstandsvorsitzende, dass die Entscheidung für Obernburg aus strategischen Gründen gefallen sei: Der Standort verfüge sowohl über eine vorhandene exzellente Infrastruktur als auch über hoch qualifizierte Mitarbeiter. Nicht zuletzt lobte er auch die gute Unterstützung bei der Realisierung des ehrgeizigen Projekts.

Wirtschaftsminister Zeil übergab als Gastgeschenk einen bayerischen Löwen und betonte, man sei stolz darauf, dass sich Toyobo bei seiner Suche nach einem geeigneten Standort für Obernburg entschieden habe. Mit seiner langen Tradition in der Faserproduktion sei das ICO eine optimale Entscheidung und Toyobo stelle für den Ort und die gesamte Region eine große Bereicherung dar.

Mainsite-Geschäftsführer Albert Franz (zweiter von links) begrüßte den Toyobo-Vorstandsvorsitzenden auf japanisch und unterstrich, dass das ICO sehr stolz darauf ist, Toyobo als neues Unternehmen am Standort begrüßen zu dürfen. Das ICO biete für das Wachstum des neuen Produkts breathair eine perfekte Plattform. Nach der Zeremonie wurden die Toyobo-Produktionsanlagen im Synthesebetrieb feierlich in Betrieb genommen. Nach Durchschneiden des roten Bandes durch den Toyobo-Vorstandsvorsitzenden Ryuzo Sakamoto und seine Vorstandskollegen Kazumasa Koyama und Seiji Narahara sowie Toyobo Europa-Präsident Yoshihisa Yokota gemeinsam mit Mainsite-Geschäftsführer Albert Franz und PHP-Chef Jochen Boos erfolgte der Start der Maschine und binnen weniger Minuten lief das erste breathair-Material vom Band.

Information zum Toyobo-Produkt „breathair“:
„breathair“ ist ein dreidimensionales atmungsaktives Fasergeflecht aus elastischem Polyester. Es dient als atmungsaktives Polstermaterial für Sitze wie z.B. in Zügen oder Kissen oder auch als waschbare Matratzen, insbesondere in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. Hergestellt werden sollen künftig etwa 1.100 Tonnen des Materials für den europäischen Markt. 

Zurück

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Wenn Sie auf dieser Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen